13.01.2021 12:36

Nachhaltigkeits-Wochen-Challenges 2021 der FÖJ'ler


Nachhaltigkeits-Wochen-Challenges für 2021

Liebe/r Leser/in,

der folgende Kalender für 2021 fordert deine aktive Mitarbeit. Er wurde ganz im Sinne des Förderns von nachhaltigen Denken in der Gesellschaft, selbst in Aktion kommen und Bewusstsein für sein Handeln und Verhalten erstellt.

Jede Woche stellt dir der Kalender eine Challenge, die du erfüllen darfst. Fordere dich selbst heraus, finde dein Warum für Nachhaltigkeit und gestalte 2021 dein Leben grüner.

Die Challenges wurden von den FÖJ’lern des Landratsamtes Neustadt Aisch/Bad Windsheim der unteren Naturschutzbehörde und der Abfallwirtschaft, sowie dem Kreisjugendring erstellt. Die FÖJ’ler des EJB Gruppe Nord-West werden innerhalb ihres freiwilligen ökologischen Jahres die Challenges  umsetzen. Alles hängt zusammen-darum hat alles was wir produzieren, kaufen und verschenken auch Einfluss auf die ganze Welt. Gemeinsam können wir etwas verändern, wir müssen nur wollen!

Wenn du mit dabei bist, schaue jeden Monat an die Quelle, wo du auch diesen Text gefunden hast. Dort werden dir die einzelnen Wochen Challenges für den Monat nochmal genauer erklärt.

Die Umwelt wird dir danken, wenn du mit dabei bist!

 

 

JANUAR

1. Woche: Silvester Müll aufsammeln und entsorgen (auch fremden!)

In der Silvesternacht wurden viele Böller und Raketen in die Luft geschossen. Dadurch liegt jetzt beinahe überall viel Silvestermüll herum. Allein in München musste die Stadtreinigung 50 Tonnen Silvestermüll aufsammeln. Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, als Verursacher des Mülls diesen auch wieder aufzusammeln. Blindgänger am besten wässern und eine halbe Stunde in einem Wassereimer liegen lassen. Dass Schwarzpulver mit den Salzen wird so unschädlich gemacht und kann dann in der schwarzen Tonne entsorgt werden.

2. Woche: Schreibe dir dein momentanes Handeln auf.

Es gibt viele Bereiche in denen du dein Handeln Nachhaltiger gestalten kannst. Da du dieses Jahr einiges ändern willst, ist es sinnvoll deinen Ausgangspunkt zu dokumentieren. Einige Bereiche wären: Wie ist meine derzeitige Ernährung ausgelegt? Sind meine Grundnahrungsmittel klimafreundlich, regional, saisonal oder verpackt, Fertigprodukte und Billigware? Wie ist mein Einkaufsverhalten? Wie voll ist die gelbe Tonne? Wie komme ich von A nach B? Nehme ich immer das Auto? Ist mein Hobby klimafreundlich?

3. Woche: Tracke deinen ökologischen Fußabdruck.

Um genaue Werte der in der letzten Woche gesammelten Bereiche zu finden kannst du einen Online Tracker deines ökologischen Fußabdruckes verwenden. Dort kannst du z.B. deine verwendeten Lebensmittel eintragen und automatisch wird deren Ökobilanz berechnet. Unter dem ökologischen Fußabdruck wird die biologisch produktive Fläche auf der Erde verstanden, die notwendig ist, um den Lebensstil und Lebensstandard eines Menschen dauerhaft zu ermöglichen. Er wird als Nachhaltigkeitsindikator bezeichnet. Du musst nicht jeden Tag tracken aber 1-3 Tage dienen als gute Übersicht.

4. Woche: Schaue dir Dokumentationen zu Veganismus an.

Auch die Ernährung hat Einfluss auf die Klimabilanz deines Handelns. Folgende Dokus sind sowohl für Veganer als auch Nicht-Veganer spannend. „Gabel statt Skalpell“, „Cowspiracy“, „Earthlings“, „Butenland“, „More than Honey“, „We feed the world“, „Carne Vale“, Hope for all“ „Okja“, „Unser Boden unser Erbe“, … die Liste ist unvollständig, aber im Internet finden sich weitere Hinweise auf interessante Dokumentationen.

 

VORSCHAU FEBRUAR

Übersicht über den gesamten Challenge-Kalender

Schaut auch gerne auf unserer Instagram-Seite (KJR.nea.bw) vorbei!